Nach einem ereignisreichen Winter konnten die Volleyballer des WfF die Turnierrunde des Freizeitvolleyball e.V. auf einem sehr guten zweiten Platz beenden und sich damit um zwei Plätze zum Vorjahr verbessern.
In den vier Spielrunden konnten wir zeigen, dass wir uns im Gegensatz zum Vorjahr technisch und taktisch steigern konnten. Die Gründe dafür sind auf jeden Fall in der sensationellen Trainingsbeteiligung und der enorm guten Stimmung innerhalb der Mannschaft über den ganzen Winter zu suchen.
Der letzte Spieltag begann für uns mit einer Absage der Mannschaft Pallavoli. Damit gewannen wir ein Spiel kampflos 3:0. Doch anstatt uns davon anspornen zu lassen, fanden wir nur schwer in das Spiel gegen Eintracht-Zwietracht rein. Vielleicht lag es an der Wärme, die durch das Hallendach in auf das Spielfeld drückte, vielleicht aber auch an den Abend zuvor, der für den ein oder anderen Spieler zu spät endete :-).
Während wir den ersten Satz noch mit Ach und Krach für uns entscheiden konnten, mussten wir den zweiten Satz dann aber doch an Eintracht-Zweitracht abgeben. Nun wollten wir aber unbedingt dieses Spiel für uns entscheiden, um den zweiten Tabellenplatz zu sichern. Wahrscheinlich wurde unsere Motivation vor allem dadurch gesteigert, dass Stefan aufgrund eines gesundheitlichen Ausfalls in der gegnerischen Mannschaft unterstützend aushalf und wir damit auf einmal gegen unseren eigenen Leitwolf spielten. Das spornte uns natürlich an, zumal es das vorerst letzte Spiel für Stefan im WfF-Trikot war. Die nächsten beiden Sätze konnten wir souverän gewinnen und damit den zweiten Tabellenplatz endgültig sichern. Mit Stolz geschwellter Brust konnten wir nun die Halle verlassen.
Im Anschluss an diesen Spieltag setzten wir uns noch einmal gemeinsam zusammen, um über die abgelaufene Saison, die Beachsaison und die kommende Saison zu sprechen. Aber vor allem konnten wir hier Stefan nochmal gebührend verabschieden. 
An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal herzlich bei Stefan für sein langjähriges Engagement im Volleyballbereich, wie auch im Vorstand bedanken und hoffen, dass er uns nicht ganz vergisst und zumindest ab und zu bei uns vorbeischaut.

Sieg beim letzten Spieltag in der Mixed-Spielrunde 2014/2015