Das Deutsch-Polnische Radtreffen hat eine lange Tradition. Organisiert wird es im Wechsel von polnischen und deutschen Radsportler*innen. Die letzten zwei Jahre fand es wenige Kilometer östlich der Grenze statt. In diesem Jahr liegt der Austragungsort nur ein paar hundert Meter westlich von dieser: Güstebieser Loose, eines der vielen kleinen Streudörfer im Oderbruch.

Ziele der Veranstaltung vom 20. bis 22. August sind nicht zuletzt die Fortsetzung der über viele  Jahre hinweg bestehenden deutsch-polnischen Freundschaften sowie den Teilnehmenden aus Polen und Deutschland ein interessantes und erlebnisreiches Wochenende zu bieten.
Die Veranstaltung organisieren diesmal Sportfreunde des Ruppiner Radsportvereins, Victoria Seelow und WfF Berlin-Brandenburg gemeinsam.

Die dünnbesiedelte Landschaft des Oderbruchs hat viele ausgezeichnete Radwege und kleine ruhige Straßen. Es gibt zwar kaum spektakuläre, dennoch einige Sehenswürdigkeiten. Manche davon werden bei den zwei geführten Radtouren über 45 und 75 km am Samstag besichtigt.

Am Freitagabend wird es eine bildliche Einstimmung auf die Region und die Touren geben, am Samstag einen geselligen Abend mit Grillen und Musik. Übernachtet wird in einer Pension unweit der Oder.

Der Teilnahmebeitrag beträgt pro Person für 2x Übernachtung, Halbpension und Programm 65 € für Mitglieder eines RKB-Vereins, sonst 80 €.
Für bis 26-Jährige gibt es geringere Teilnahmebeiträge. In diesem Fall bitte direkt an Tom wenden (tom@wff-berlin.de) – ebenso wie bei allgemeinen Fragen zur Veranstaltung.

Wer dabei sein möchte, kann sich – möglichst bis zum 15. Juli – über dieses Formular anmelden. Die Teilnehmerzahl ist auf 30 begrenzt.

Deutsch-Polnisches Radtreffen 2021 im Oderbruch